Vorsorgeuntersuchungen

Gesundheitsvorsorgeuntersuchung – Check up

Die gesetzlichen Krankenkassen bieten mit Beginn des 36. Lebensjahres alle zwei Jahre einen Gesundheits-Check an. Der Inhalt ist gesetzlich festgelegt. Dazu gehören Anamnese, körperliche Untersuchung, labortechnische Untersuchung auf Blutzucker, Cholesterin und Urinuntersuchung, ab dem 50. Lebensjahr des Weiteren die EKG Untersuchung.

Die Gesundheitsvorsorgeuntersuchung dient der Früherkennung häufig auftretender Krankheiten. Dazu gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen und Zuckerkrankungen (Diabetes mellitus).

Wünschen Sie zusätzliche Untersuchungen im Rahmen des Check-up, sprechen Sie uns an. Diese Untersuchungen stellen wir Ihnen in Rechnung, da es sich hierbei um Selbstzahlerleistungen handelt.

Bei jährlicher Inanspruchnahme des Check-up, müssen Patienten jedes zweite Jahr die Untersuchung selbst zahlen. Die Abrechnung erfolgt dabei nach der GOÄ (Gebührenabrechnung für Ärzte).

Hautvorsorgeuntersuchung

Mit Beginn des 36. Lebensjahres bieten die gesetzlichen Krankenkassen alle zwei Jahre eine Vorsorgemaßnahme zum Ausschluss einer Krebserkrankung der Haut an. Eine Hautkrebserkrankung, wie z. B. ein Melanom oder ein Basaliom als Laie zu erkennen ist schwierig. Wir bieten auch diese Vorsorgeuntersuchung an. Bei jährlicher Inanspruchnahme der Untersuchung müssen Patienten die Maßnahme jedes zweite Jahr selbst zahlen.

Krebsvorsorge Frauen
Für Frauen ab dem 20. Lebensjahr bieten die gesetzlichen Krankenkassen jährliche Krebsvorsorgeuntersuchungen an.

Untersucht werden dabei die Genitalorgane. Ab dem Alter von 30 Jahren des Weiteren die Untersuchung von Brust und Haut. Bei jeder Untersuchung entnehmen wie einen Abstrich von der Schleimhautoberfläche, der anschließend auf Krebszellen untersucht wird.

Ab dem Alter von 50 Jahren wird darüber hinaus jährlich der Enddarm untersucht und ein Schnelltest auf okkultes Blut im Stuhl (Hämocculttest) durchgeführt.

Frauen ab 50 Jahren haben weiterhin bis zur Vollendung des 70. Lebensjahres grundsätzlich alle zwei Jahre Anspruch auf Früherkennung von Krebserkrankungen der Brust durch das so genannte Mammographie-Screening. Sie werden dazu automatisch eingeladen.

Krebsvorsorge Männer
Männer können die Krebsvorsorge-Untersuchung ab dem Alter von 45 Jahren jedes Jahr durchführen lassen. Untersucht werden die Prostata, die äußeren Genitalorgane und die Haut. Ab dem Alter von 50 Jahren wird außerdem der Enddarm untersucht und ein Schnelltest auf okkultes Blut im Stuhl (Hämocculttest) durchgeführt.

Vorsorgemaßnahme Dickdarmkrebs
Der Gesetzgeber hat festgelegt, ab dem Alter von 55 Jahren eine Vorsorgekaloskopie durchführen zu lassen, danach im Abstand von 10 Jahren. Vor dem 55. Lebensalter und zwischen jeweils zwei Untersuchungsterminen kann jährlich ein Hämocculttest zum Ausschluss von Blut im Stuhl durchgeführt werden.

Die Aufklärung zur Vorsorgekaloskopie ( Dickdarmspiegelung ) erfolgt in unserer Praxis, die Untersuchung wird auf dem Festland beim Gastroenterologen durchgeführt.

Da der Dickdarmkrebs eine häufige Krebserkrankung ist und hierbei Polypen die Vorstufe sind, sollten Sie diese Möglichkeit der Untersuchung in Anspruch nehmen. Bei der Untersuchung werde Polypen entfernt und histologisch gesichert. Sollten bei Ihnen Polypen gefunden werden, sind weitere Untersuchungen in kürzeren Abständen notwendig.